Unterstützt Ministerin Löhrmann die Rekrutierung Minderjähriger?

Am 9.+10. September war die Bundeswehr erneut mit einem Werbestand auf der Berufsbildungsmesse Mittleres Ruhrgebiet präsent. Und wie in den vergangenen Jahren auch, gab es wieder deutliche Proteste der Friedensbewegung gegen diesen Stand. Am ersten Tag hatte sich auch Schulministerin Löhrmann zu einem Messerundgang angesagt. Das war bemerkenswert, da Frau Löhrmann durch ihren Besuch dieser Messe, an der sich bereits Achtklässler aus Bochum, Witten, Hattingen und Herne über mögliche Berufe informieren können, ja ihre Anerkennung zollte. Und selbst wenn sie die Messe ansonsten positiv bewertet, hätte man doch eine kritische Stimme zum Bundeswehrstand erwartet. Denn Werbeversuche an Minderjährigen sollten nach der UN-Kinderrechtskonvention unterbleiben. So hat Frau Löhrmann auch gegenüber unserem Bündnis mitgeteilt, sie habe sich bei Verteidigungsministerin von der Leyen dafür eingesetzt, die Rekrutierung von Minderjährigen zu unterlassen. Doch von alledem war beim Besuch von Frau Löhrmann nichts zu hören und so musste die Ministerin sich bei den Stationen ihres Rundgang der hartnäckigen Konfrontation mit den Friedensaktivisten aussetzen, die mit T-Shirts „Kein Werben fürs Sterben“ einforderten.

siehe auch http://www.bo-alternativ.de/2015/09/09/genervte-ministerin/

IMG_0608 Bochum15_1

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.