Bündnis begrüßt Entscheidung des Aachener Friedenspreisess

Das Bündnis „Schule ohne Bundeswehr NRW“ begrüßt die Vergabe des diesjährigen Aachener Friedenspreises an drei Schulen, die sich gegen die Werbebesuche der Bundeswehr gewandt haben. „Damit hat der Aachener Friedenspreis ein deutliches Zeichen gesetzt gegen alle Bestrebungen – auch in Bildungseinrichtungen -, die zunehmend in Kriegseinsätzen agierende deutsche Armee unkritisch als Normalität zu akzeptiert“, so Joachim Schramm von „Schule ohne Bundeswehr NRW“. Die drei ausgezeichneten Schulen waren die ersten einer inzwischen wachsenden Zahl von Schulen in ganz Deutschland, die sich gegen die Anwesenheit von Werbern und Rekrutierern der Bundeswehr in ihren Räumen aussprechen.

Besonders freut sich das Bündnis über die Preisvergabe an eine Schule in NRW, die Hulda-Pankok-Gesamtschule in Düsseldorf. Gerade einer Schule, die den Namen einer erklärten Gegnerin der Wiederbewaffnung der Bundesrepublik trägt, gebühre dieser Preis. Die dort stattfindende Diskussion um die Preisvergabe zeige, dass eine notwendige gesellschaftliche Debatte in Gang komme. Allerdings sei die im Raum stehende Ablehnung des Preises die falsche Reaktion. Hier der gesamte Text

Hintergrundinformationen zur Diskussion um den diesjährigen Aachener Friedenspreis

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Bündnis begrüßt Entscheidung des Aachener Friedenspreisess

  1. anti3anti sagt:

    Das Bündnis „Schule ohne Bundeswehr NRW“, welches eine Erweiterung des AFP ist, begrüßt die Entscheidung des AFP, also seine eigene.
    Eine Posse zieht die nächste nach sich.
    Narren aller Länder vereinigt Euch!

    • admin sagt:

      Hallo,
      ein Bündnis zeichnet sich dadurch aus, dass mehrere Organisationen oder Gruppen, die ansonsten unterschiedliche Wege gehen, sich in einem Punkt zusammenschließen. Auch „Schule ohne Bundeswehr NRW“ ist also keine “Erweiterung” des Aachener Friedenspreises sondern der Friedenspreis gehört unserem Bündnis an. Wenn wir eine Entscheidung unserer Mitgliedsorganisation begrüßen, ist das also ein ganz normaler Vorgang. Was daran eine Posse sein soll, bleibt wohl Ihr Geheimnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.