Bochum: Bundeswehr-Ausladung hielt nur einige Wochen

Am Stand der Berufsbildungsmesse 2012 in Bochum warb die Bundeswehr Minderjährige mit einem Kickerspiel für die Ausbildung zum Töten. Vor dem Stand wurde protestiert. Dieser Protest wurde teilweise gewaltsam vertrieben.
Das Bochumer Jugendamt hat nach einer Anregung des Herner Jugendamtes die Bundeswehr in diesem Jahr nicht mehr zur Berufsbildungsmesse eingeladen.
Doch die Bundeswehr und ihr zugeneigte Politiker wollten sich damit nicht abfinden. Nach energischer Einflussnahme knickte dann der Bochumer Stadtrat ein und nahm Anfang September die Ausladung der Bundeswehr zurück! Dagegen protestierte das Bochumer Friedensplenum mit deutlichen Ausagen im Wahlkampf.
Auch wenn es in Bochum nicht beim ersten Mal geklappt hat: der Weg, über städtische Institutionen die Bundeswehr von den diversen Messen und Jobbörsen auszuschließen, sollte immer neu beschritten werden. So bekommt man auf alle Fälle die Diskussion über die Werbepraktiken der Bundeswehr auf die kommunale Ebene.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.