Berufsbildungsmessen ohne Bundeswehr!

Aufruf zur Protestaktion am 12./13. September in Bochum

  • Zwei Tage Protest vor der Berufsbildungsmesse
  • Bundeswehr als Arbeitgeber – eine Bombensache? Aktion mit 100 Luftballon-Bomben
  • weiter Kleinaktionen
  • Jetzt mit eigener Website

    Die Bundeswehr drängt auf Berufsmessen, in Arbeitsämter, in Schulen
    und Hochschulen! Überall dort sucht sie zum einen nach dem Ende der
    Wehrpflicht neue Rekruten und Rekrutinnen. Zum anderen will sie schon die
    Kinder und Jugendlichen von der angeblichen Notwendigkeit militärischer
    Einsätze überzeugen. Bei Berufsmessen und auch anderen Veranstaltungen
    mit jugendlichen Teilnehmer/innen ist die Bundeswehr mit Werbetrucks und
    Rekrutierungs­ständen präsent.

    Doch die Bundeswehr bietet keine normalen Berufsausbildungen und
    Berufe an. Die Tätigkeit bei der Bundeswehr ist unauflöslich mit
    deren Aufgabe verbunden, Krieg zu führen. Die Tätigkeiten bei der
    Bundeswehr setzen also die Bereitschaft zum Töten voraus und sind in
    zunehmendem Maße mit dem Risiko des getötet Werdens und der schweren
    psychischen Beeinträchtigung verbunden. Die Bundeswehr nutzt mit
    irreführender Werbung die nach wie vor unsichere Berufsperspektive vieler
    Jugendlicher aus, um sie in einen vermeintlich sicheren Job in der Armee
    zu locken.

    Wir wollen dagegen aktiv werden und fordern die Veranstalter der
    Berufsbildungsmessen in NRW auf, die Bundeswehr zu solchen
    Veranstaltungen nicht mehr einzuladen!

    WIR RUFEN AUF ZU PROTESTAKTIONEN
    BEI DER BERUFSBILDUNGSMESSE MITTLERES RUHRGEBIET AM 12./13. SEPTEMBER 2012 IN BOCHUM!

    Dort wollen wir am Beispiel einer der wichtigen Berufsbildungsmessen in NRW unserer Forderung Nachdruck verleihen

    Hier unser Aufruf mit Erstunterzeichnern

    Die Aktion ist Teil der „Bundesweiten Aktionswoche gegen Bundeswehr in Schulen und Hochschulen“. Auf der Seite der Aktionswoche gibt es ein Video über die Bundeswehr auf Messen.

    Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.