Aktions- und Strategietagung

„Es lernt sich besser ohne Helm“
Diskussion und Aktionsplanung des Bündnis „Schule ohne Bundeswehr NRW, 17. März, Düsseldorf“

Vor einem Jahr hat sich das NRW-Netzwerk „Schule ohne Bundeswehr“ mit dem Ziel gegründet, den Werbe- und Propagandafeldzug, den die Bundeswehr mittels ihrer sogenannten Jugendoffiziere v.a. in den Schulen, aber z.B. auch auf Bildungsmessen, Marktplätzen, Volksfesten etc. durchführt, zurück zu drängen.
Hierzu fordert das Netzwerk die ersatzlose Streichung des 2008 zwischen der Landesregierung und der Bundeswehr geschlossenen Kooperationsabkommens.

Ein Jahr später wollen wir uns mit allen Interessierten zusammensetzen um über das Erreichte zu sprechen und das weitere Vorgehen zu planen. Auf unserer Tagung am 17.03.12 wollen wir über die verschiedenen Strategien und Ideen gegen das weitere Vordringen der Bundeswehr diskutieren und auch eine gemeinsame Aktion vorbereiten.

An einer Podiumsdiskussion „Den Einfluss der Bundeswehr auf Schulen zurückdrängen“ werden ein Vertreter der LehrerInnengewerkschaft GEW, ein Mitglied des Landesvorstands der JUSOS und der LandesschülerInnen-vertretung teilnehmen. Auch ein Lehrer der Käthe-Kollwitz-Schule aus Offenbach wird anwesend sein. Die Schule hat im letzten Jahr beschlossen, keine Bundeswehr-Vertreter mehr einzuladen.
Anschließend wollen wir über die weitere Arbeit des Bündnisses und über konkrete Aktionen sprechen.

Wir laden alle Interessierten – SchülerInnen, LehrerInnen, FriedensaktivistInnen – ein, mit uns am Samstag, den 17. März 2012, 10:30 bis 16:30 Uhr im DGB-Haus, Friedrich-Ebert-Str. 34-38 in Düsseldorf zu diskutieren und zu beraten.

Flyer der Tagung

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.